Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung

Lage:

Am Montag, den 03.05.2021 um 05:14 Uhr wurde die Feuerwehr Pfullingen mit dem Alarmstichwort B3 – Kellerbrand - zu einem Mehrfamilienwohnhaus in die Hauffstraße alarmiert. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein mehrgeschossiges Wohnhaus mit im Untergeschoss eingebauten Garagen, im Gebäude waren zum Zeitpunkt des Ereignisses 14 Personen gemeldet. Beim Eintreffen war im betroffenen Straßenabschnitt eine starke Verrauchung vorhanden, mehrere Personen erwarteten die Feuerwehr. Aus zwei Garagentoren im Untergeschoss war ein deutlicher Rauchaustritt und Feuerschein erkennbar. Nach Informationen der Anwesenden war nicht klar, ob alle Bewohner das Gebäude verlassen hätten und in einer Wohnung im Dachgeschoss befände sich noch eine Katze.


Maßnahme:

Durch die Feuerwehr, welche 5 Minuten nach der Alarmierung mit dem ersten Fahrzeug und nach 7 Minuten mit einem erweiterten Löschzug (6 Fahrzeuge und 24 Einsatzkräfte) an der Einsatzstell war, wurden folgende Maßnahmen eingeleitet. Öffnen der Garagentore und Vornahme eines Rohres zur Brandbekämpfung. Die Drehleiter wurde in Anleiterbereischaft gebracht, um eine eventuelle Rettung von noch eingeschlossenen Bewohnern durchführen zu können. Die Vornahme eines weiteren Rohres wurde vorbereitet, durch das zweite Löschfahrzeug eine Wasserversorgung hergestellt und weitere Trupps unter Atemschutz zur Durchsuchung des Treppenraumes und der Wohnungen zum Einsatz gebracht. Ebenso wurde eine Überdruckbelüftung des Treppenraumes durchgeführt. In der Garage kam es im Verlauf der Brandbekämpfung immer wieder zu kleineren Explosionen, bzw. zum Zerknall von Druckbehältern und Akkus die in der Garage gelagert waren. Die direkt über den Brandbereich liegende Wohnung musste zur Durchsuchung gewaltsam geöffnet werden. Durch die gezielte Brandbekämpfung mit zwei C-Rohren konnte bereits um 5:30 Uhr soweit Feuer aus gemeldet werden. Alle Wohnung waren durchsucht, keine Personen aufgefunden worden. Die Katze im Dachgeschoss konnte ebenfalls unversehrt angetroffen werden.

Im weiteren Verlauf wurde eine intensive Belüftung der betroffenen Wohnung durchgeführt. Die Garagen wurden soweit ausgeräumt, dass unentdeckte Glutnester ausgeschlossen und die teilweise vorhandenen Wärmestaus abgebaut werden konnte. Diese Maßnahme erfolgte unter Einwegschutzbekleidung und Atemluftfiltern. Der Brand konnte auf die Garagen begrenzt werden, was auch dem Umstand zu verdanken war, dass alle Brandschutztüren geschlossen und sich in einwandfreiem Zustand befanden. Durch das umsichtige und gezielte Vorgehen der Feuerwehr konnten alle anderen Bewohner wieder in ihre unversehrten Wohnungen zurückkehren. Durch die wieder einmal hervorragende Zusammenarbeit von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und DRK OV Pfullingen war der Brand bzw. die Gefahrensituation schon nach kurzer Zeit beherrschbar. Hierfür allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Wieder einmal erschwerte jedoch die in allen Bereichen anzutreffende Parksituation die Positionierung der Drehleiter zur eventuellen Menschenrettung und die Aufstellung der Löschfahrzeuge zur optimalen Brandbekämpfung.


Verletzte:

---

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Pfullingen - 8 Fahrzeuge und 34 Einsatzkräfte

Rettungsdienst - 2 Fahrzeuge

DRK Ortsverband Pfullingen - 2 Fahrzeuge

Polizei - 2 Fahrzeuge


Einsatzleiter: Dietmar Rall - Feuerwehrkommandant





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sandsackfüllaktion

Wohnungsbrand