Balkonbrand

Lage: Am Samstag, den 05.11.2022 um 17:43 Uhr wurde die Feuerwehr Pfullingen mit dem Alarmstichwort B3 – Brand im/am Gebäude - in die Kirchstraße 15 alarmiert, dies mit dem Hinweis über mehrere eingegangene Notrufe über den europaweiten Notruf 112. Beim Eintreffen stand ein Balkon im 1. OG eines Mehrfamilienhauses im Vollbrand, der voll entwickelte Brand drohte sich durch die bereits geborstenen Fenster in die betroffene Wohnung auszubreiten. Es bestand zudem die Gefahr des Flammenüberschlags in das darüber liegende Geschoss. Durch Passanten wurde mitgeteilt, dass sich noch mehrere Personen im Gebäude aufhalten und eine Person vermisst werde. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter und den taktischen Zugführer wurde eine komplette Verrauchung des Treppenraumes ab dem 1. OG festgestellt, mehrerer Personen wurden im Treppenraum angetroffen, mehrerer ausgelöste Hausrauchmelder waren zu hören. Die bauliche Rauch- und Wärmeabzugsöffnung im Treppenraum hatte automatisch geöffnet.


Maßnahme: Durch die Feuerwehr, welche 5 Minuten nach der Alarmierung mit den ersten 4 Fahrzeugen und nach 8 Minuten mit einem erweiterten Löschzug (7 Fahrzeuge und 26 Einsatzkräfte) an der Einsatzstell war, wurden folgende Maßnahmen eingeleitet. Riegelstellung mittels eines handgeführten Löschrohres im Außenangriff (Verhinderung des Flammenüberschlages in das darüber liegende Geschoss). Durchsuchungen des Treppenraumes und aller daran angrenzenden Wohnungen durch mehrere Trupps unter Atemschutz, hierbei wurden mehrerer Personen durch die Feuerwehr ins Freie geführt und dem Rettungsdienst übergeben. Überdruckbelüftung des Treppenraumes und Vornahme eines Löschrohres über diesen in die betroffene Wohnung, parallel hierzu Brandbekämpfung über die Drehleiter mittels eines handgeführten Löschrohres. Um 18:05 Uhr, also 17 Minuten nach Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges konnte durch den Einsatzleiter die Rückmeldung – Feuer aus – alle Wohnung durchsucht – abgesetzt werden. Im weiteren Verlauf wurde das dosiert eingesetzte Löschwasser mittels Wassersauger aufgenommen und eine Notverglasung der betroffenen Wohnung durchgeführt. Im Bereich des Balkons wurde der Vollwärmeschutz, welcher in Teilen abgebrannt war, freigelegt, um sicherzustellen, dass sich hier kein Schwelbrand entwickelt hatte. Alle Bewohner konnten nach Abschluss der Brandbekämpfungsmaßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren (außer in die Brandwohnung). Durch den Einsatz der Feuerwehr und der baurechtlich geforderten und umgesetzten Brandschutzmaßnahmen (Brandriegel /Rauch-und Wärmeabzug/Feuerwehrzufahrten und Aufstellflächen) konnte der Brand auf den betroffenen Balkon und die zugehörige Wohnung begrenzt werden. Dies zeigt wieder einmal, wie notwendig der baurechtliche und der abwehrende Brandschutz ist, um Leben zu retten und Sachwerte zu erhalten. Nach ca. 2,5 Stunden konnte der Einsatz beendet und die Einsatzstelle an die Polizei (Kriminaldauerdienst) übergeben werden. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe können aktuell noch nicht gemacht werden. Der stellvertretende Bürgermeister Martin Fink und Kreisbrandmeister Wolfram Auch informierten sich vor Ort über die Löschmaßnahmen.


Verletzte: 9 betroffene Personen

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Pfullingen - 10 Fahrzeuge und 35 Einsatzkräfte Rettungsdienst haupt- und ehrenamtlich - 10 Fahrzeuge Polizei - 3 Fahrzeuge

Einsatzleiter: Dietmar Rall – Feuerwehrkommandant

Taktischer Zugführer Uwe Schwille



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gasaustritt