Höhenrettung

Das immer umfangreichere werdend Aufgabengebiet hat die Feuerwehr Pfullingen im Jahr 2000 dazu bewogen, eine Sondereinheit zur Absturzsicherung ins Leben zu rufen.  Im Jahr 2009 absolvierten 13 Mitglieder der Sondereinheit den Grundausbildungslehrgang "Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen", womit der letzte Schritt von einer Absturzsicherungsgruppe zur Höhenrettung vollzogen wurde.

Die Hauptaufgabe der Höhenrettungsgruppe besteht darin, für Feuerwehranghörige ein sicheres Arbeiten an Einsatzstellen mit Absturzgefahr, beispielsweise auf Dächern, hohen Gebäuden, in unwegsamem Gelände, Rohbauten oder Schächten, sowie auf Krananlagen, zu ermöglichen.

Ein weiteres spezielles Einsatzgebiet stellt die Personenrettung dar, die
dort beginnt wo die Einsatzmöglichkeiten einer Drehleiter enden. Das Retten
von Personen aus besonderen Zwangslagen in oder auf Gebäuden, Masten,
Windkraft- oder Krananlagen mittels Korbschleiftrage, Hilfseilbahn,
Abseilgerät und Rettungsdreieck.

Bei Verkehrsunfällen oder Abstürzen in unwegsamem Gelände schaffen wir
Zugang zum Verletzten, bringen gesichert den Arzt und das Rettungsdienstpersonal zum Patienten oder unterstützen beim Transport.

Zusammen mit der örtlichen Bergwachtbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes ist die Sondereinheit in das Schneelastbeseitigungskonzept für Gebäude der Stadtverwaltung Pfullingen eingebunden.

Die derzeit 18 Feuerwehrangehörigen unterziehen sich 14-tägig, an rund 20
Dienstabenden im Jahr, einer speziellen Aus- und Fortbildung nach den
Vorgaben zur Speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) der Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren (AGBF), die den derzeit gültigen Standard für Höhenrettung bei deutschen Feuerwehren darstellen. Ergänzt wird diese Ausbildung einmal im Jahr durch ein Ausbildungswochenende in Vorarlberg und weitere  Sonderveranstaltungen. Außerdem nehmen einzelne Mitglieder der Sondereinheit regelmäßig an überregionalen Arbeitstreffen und Workshops teil.

Die Höhenrettung Pfullingen ist Mitglied im Arbeitskreis Höhenrettung der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg. Das Ziel dieses Arbeitskreises, an dem Höhenrettungseinheiten aus ganz Baden-Württemberg beteiligt sind, besteht unter anderem darin, landesweit einheitliche Ausbildungsstandards für Absturzsicherung und Höhenrettung zu schaffen.

Höhenrettung im EInsatz zur Personenrettung Höhenrettung im EInsatz nach einem Unwetter
Höhenrettung im EInsatz an einer Windenergieanlage Höhenrettung im EInsatz im beengten Bereichen

Leiter der Sondereinheit

Stellvertretende Leiter

  • Bastian Maier
  • Achim Silberbauer

  • FFW Pfullingen
  • Bismarckstraße 53
  • 72793 Pfullingen
  • Telefon: 07121 972-0
  • E-Mail: E-Mail senden