Aktuelles

Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr
Aus Einzelkämpfern werden Teamplayer


„Aus Einzelkämpfern werden Teamplayer – aus Eigensinn wird Teamgeist – und aus Fremden werden Freunde.“ Mit diesen Worten eröffnete Pfullingens Feuerwehrkommandant Dietmar Rall, die diesjährige Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr.
Auf ein abwechslungsreiches und spannendes Dienstjahr galt es an diesem Abend, der ganz den Nachwuchskräften gewidmet war, zurück zu blicken. Auf dem Programm stand neben dem Jahresbericht, der durch den Jugendwart Jörg Stockburger vorgetragen wurde, die Verpflichtung neuer Mitglieder sowie die Verabschiedung derer die im neuen Jahr ihren Dienst in der Einsatzabteilung versehen werden. Auch konnten zahlreicher Ehrungen für regelmäßigen Dienstbesuch vorgenommen werden. Um den anwesenden Gästen, darunter die stellvertretende Bürgermeisterin Christine Böhmler, Kreisbrandmeister Wolfram Auch sowie der Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Heinlin, das vergangene Jahr naher aufzuzeigen wurde ein Filmrückblick gezeigt.

Acht Sonderdienste, die sich in Ausflüge, Vorführungen und Lehrfahrten gliederten sowie neunzehn Regelübungsdienste boten jede Menge Potential für ein erlebnisreiche Jahr 2017. Stockburger zeigt mit seinem Jahresbericht die Fassetten der Jugendarbeit auf. Technische Hilfeleistung, Grundlagen im Brandeinsatz sowie Basics im Feuerwehrdienst dominierten die Ausbildungsinhalte des Berichtjahres. In spannenden Übungen konnte den Jugendlichen so ein breites Spektrum der Feuerwehr vermittelt werden. Doch nicht nur die technische Ausbildung war Teil des vergangenen Jahres. Entsprechend dem Credo der Pfullinger Jugendfeuerwehr „Mit Spaß und Technik für die Zukunft“ standen die Gemeinschaftsabende unter dem Motto der Kameradschaft und des Spaßes. Ein gemeinsamer Ausflug ins Freibad und ein 24-Stunden Ausbildungswochenende waren hier wohl die Highlights. Auch nutzte der Jugendfeuerwehrwart die Chance um sich bei all denjenigen zu bedanken die hinter ihm und der Jugendfeuerwehr standen und stehen. An ihrer Spitze die Feuerwehrführung sowie die Stadtverwaltung. Nur durch eine solide Hintergrundarbeit im Bereich der Verwaltung sowie das zu Verfügung stellen der benötigten Mittel ist eine solch umfangreiche Jugendarbeit möglich. Weiter galt sein Dank all denen die sich die Zeit nehmen und ihn bei den Übungsdiensten und sonstigen Veranstaltungen unterstützen. Ohne die zahlreichen Helferinnen und Helfer aus den Reihen der Einsatzabteilung sei ein solches Jahr nicht zu bewerkstelligen.

In Ihren Grußworten hoben Kreisjugendfeuerwehrwart Heinlin und die stellvertretende Bürgermeisterin Christine Böhmler den hohen Stellenwert der Jugendarbeit hervor und freuten sich über den stetigen Zuwachs bei den Pfullinger Floriansjüngern. 
Weiter stand die Verabschiedung von sechs Jugendlichen auf der Tageordnung. Sie werden nach erfolgreich abgeschlossener Grundausbildung und dem vollenden des achtzehnten Lebensjahrs ihren Dienst in der Einsatzabteilung versehen. Mit gleich fünf Neueintritt konnte die so entstandene Lücke geschlossen werden, was Kommandant Rall beruhigt in die Zukunft blicken lässt. Zum einen weiß er um sechs gut ausgebildete Nachwuchskräfte zum andern spricht die Zahl der Neueintritt für die Jugendfeuerwehr. Anschließend wurden zahlreiche Jugendfeuerwehr`ler für ihren regelmäßigen Dienstbesuch geehrt. Im Jahr 2017 an keinem Übungsdienst gefehlt haben 3 Jugendliche. In zwei Jahren einer, in vier Jahren zwei Jf`ler und in fünf Jahren an keinem Übungsdienst gefehlt hat Spitzenreiter Tobias Frank.

Nach gut einer Stunde wurde die Versammlung von Rall und Stockburger beendet. Beide freuen sich auf ein hoffentlich unfallfreies und spannendes Dienstjahr 2018.

  • FFW Pfullingen
  • Bismarckstraße 53
  • 72793 Pfullingen
  • Telefon: 07121 972-0
  • E-Mail: E-Mail senden